Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland

Wie Du Kombucha als Essigersatz in Rezepten verwendest!

Sind wir mal ehrlich: Kombucha schmeckt in vielerlei Hinsicht einfach besser als Billig-Essig und in vielen Rezepten eignet sich Kombucha als Essigersatz sehr gut. Darüberhinaus ist dies eine tolle Verwendung, wenn Du versehentlich zuviel Kombucha produziert hast. Erfahre daher heute, wie Du Kombucha als Essigersatz in Rezepten verwendest!

Was ist Kombucha-Essig?

Wer schon einmal Kombucha für zu lange hat fermentieren lassen, dem wird der viel zu saure Geschmack aufgefallen sein. Je länger Kombucha nämlich fermentiert, desto mehr Essig bilden die Essigsäurebakterien im Ferment – das Produkt dann schmeckt ähnlich wie Apfelessig.

Wegen dieser speziellen Eigenschaft eignet sich Kombucha nicht nur als süß-säuerliches, prickelndes Erfrischungsgetränk, sondern auch als Essigersatz. Er kann sauer wie Essig sein und wenn Du rohen Kombucha verwendest, ist der zudem probiotisch, vitaminreich und enthält aktive Enzyme – genau wie Apfelessig!

Wie also kannst Du den Kombucha nun elegant wie Essig verwenden und ihn in Rezepte einbauen?

Wie man Kombucha Essig herstellt

Kombucha wird aus Tee, Zucker, Starterflüssigkeit und dem SCOBY, der „Mutter“, hergestellt. Der gesüßte Tee füttert den SCOBY, dadurch wird Säure gebildet. Indem Du die Fermentationsdauer erhöhst, wird der Kombucha weniger süß und dafür saurer.

Eine kürzere Fermentationsdauer resultiert in einem süßeren Kombucha mit mehr Zucker, weil der SCOBY noch nicht genug Zeit hatte, den Zucker zu vergären.

Was Du also möchtest, ist eine längere Fermentationsdauer, und einen saureren Kombucha. Einen RICHTIG sauren Kombucha.

Dafür empfehlen wir Dir eine Fermentationsdauer von etwa 15-30 Tagen. Ab Tag 15 kannst Du dafür gelegentlich von Deinem Gebräu probieren, ob es schon sauer genug ist.

Wie Du Kombucha als Essig-Ersatz verwendest

Je nachdem, welchen Säuregehalt Dein Kombucha hat, kann er als Ersatz für Essig verwendet werden – und zwar in jedem Rezept, egal ob als Salatdressing, zum Ansäuern von Eintöpfen oder Brühen, oder zum Backen. Immer, wenn ein Rezept Essig verlangt, dann verwende den sauren Kombucha.

Wenn der fertige Kombucha immer noch ein wenig süß schmeckt, empfiehlt es sich, weniger Zucker oder Süßstoffe, die ansonsten im Rezept verwendet werden, zu nehmen. Wenn der Essig-Kombucha nicht aromatisch oder sauer genug ist, dann verwende einfach ein wenig mehr, als im Rezept angegeben.

Zu guter Letzt empfehlen wir Dir Kombucha zu verwenden, der nicht geschmacklich mit Früchten, Gewürzen oder Säften „aufgewertet“ wurde.

Fazit – Kombucha als Essigersatz

Eine tolle Möglichkeit, Kombucha noch vielseitiger zu verwenden ist, als Essigersatz. Dies ist zudem ein Weg, ein Zuviel an Kombucha zu verwerten, wenn Du nicht mehr mit Trinken nachkommst.

Fermentiere den Kombucha dazu länger als gewohnt, etwa 15-30 Tage sind eine gute Faustregel. Probiere den Kombucha regelmäßig, bis er den gewünschten Essiggeschmack hat, der an Apfelessig erinnert.

Du kannst diesen Kombucha-Essig nun in Rezepten wie normalen Essig verwenden – z.B. bei gesunden Salaten, Dressings, Eintöpfen, Brühe, Marinieren uvm.

Wofür verwendest Du Kombucha-Essig? Hast Du schon einmal selbst welchen hergestellt? Wie sind Deine Meinungen und Erfahrungen? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

 

  1. Chen, C.; Liu, B. Y. (2001): Changes in major components of tea fungus metabolites during prolonged fermentation. In: Journal of Applied Microbiology 89 (5), S. 834–839. DOI: 10.1046/j.1365-2672.2000.01188.x.
  2. Reiss, Jürgen (1994): Influence of different sugars on the metabolism of the tea fungus. In: Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung 198 (3), S. 258–261. DOI: 10.1007/BF01192606.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
FAIRMENT - TV
DAS SAGEN DIE KUNDEN
  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

BEKANNT AUS