Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland

Werde Kombucha-Meister-Brauer – 8 wichtige Fakten auf dem Weg dahin!

Du willst Kombucha-Meister-Brauer werden? Auf dem Weg dahin gibt es ein paar Fragen und Stolpersteine, die immer wieder auftauchen. Finde die Antworten auf die 8 häufigsten Fragen.

#1 Ist Schimmel auf meinem Scoby?

Die häufigste Frage von Hobby-Brauern hat mit Schimmel zu tun. Wer will schon, das sein Scoby schimmelt?

Die gute Nachricht: Schimmel ist einfach zu verhindern, leicht zu erkennen und insgesamt sehr sehr selten. Dein Kombucha reift in einem Essigmilieu heran. Das verhindert die Schimmelbildner in der Regel. Also keine Panik!

Hier ein paar Daumenregeln:

  • Schimmel ist immer trocken und pelzig
  • Schimmel kann nicht unter der Oberfläche entstehen. Schimmel braucht Sauerstoff.
  • Schimmel wächst zudem auf der Stelle und breitet sich auch in die Vertikale ohne weiteren Kontakt zum Scoby aus
  • Kälte (unter 19 Grad) und eine schlechte Nährstofflösung erleichtern das Schimmelwachstum
  • Wenn du Schimmel entdeckst, dann verfahre wie folgt: SCOBY wegschmeißen (ja, leider!), Glas in die Spülmaschine und falls weitere Kombucha’s in der Nähe vor sich hin fermentieren, dann solltest du diese lieber auch entsorgen. Schimmel bildet Sporen! Du brauchst einen neuen SCOBY? Dann kannst du bei uns einen biozertifizierten Kombuchapilz online kaufen!

Übrigens: Auf dem Bild oben siehst du keinen Schimmel, sondern Heferückstände! 

#2 Wie lagere ich meinen Scoby und wie lange kann ich ihn lagern?

Fido Glas mit 5 Scobys und Kombucha als Hotel

Du kannst deinen SCOBY fast unendlich lange im Kühlschrank lagern.

Du solltest sichergehen, dass der SCOBY komplett „unter Wasser“ ist. Lager ihn in einem verschlossenem Glas – Fidogläser sind gut! Oder ein geeignetes Kombucha Glas von uns.

Je länger du den SCOBY lagerst, desto länger wird dein erster Brauvorgang dauern.

Du kannst deine SCOBYs auch bei Raumtemperatur in einem Glas lagern, solange genug Flüssigkeit im Glas ist. Dein SCOBY wird allerdings immer weiter wachsen.

 

#3 Mein Kombucha hat kaum Kohlensäure. Was mache ich falsch?

Nahaufnahme von Glas mit Kombucha mit viel Kohlensäure

Kombucha muss nicht zwangsläufig Kohlensäure enthalten. Allerdings gewinnt der Kombucha durch Kohlensäure noch mehr von seiner erfrischenden Wirkung und auch der Geschmack kann dadurch noch komplexer werden.

Es gibt ein paar Sachen, auf die du achten solltest, wenn du deinen Kombucha gerne sprudelnd hast:

  • Kombucha ist nach der Erstfermentation nicht zwangsläufig schon kohlensäurehaltig
  • Die einfachste Methode zur Anreicherung mit Kohlensäure ist die Zweitfermentation nach der Abfüllung. Stelle die Flaschen einfach geschlossen bei Zimmertemperatur in die Ecke und warte 1-2 Tage. Wie eine Zweitfermentation gelingt + 3 Rezepte erfährst du hier!
  • Der Zuckergehalt deiner abgefüllten Flaschen spielt eine große Rolle für den späteren Level des Kohlensäuregehalts. Zucker wird manchmal in Form von Fruchtsäften, kaltgepressten Säften oder ganzen Früchten zugegeben.

Weitere Tipps und Tricks wie Du in Deinen Kombucha Kohlensäure bekommst findest Du hier!

#4 Mein Kombucha ist zu süß. Was mache ich falsch?

Aufnahme von Schüssel mit verschiedenen Zuckersorten

Das ist eigentlich gar kein Problem. Es bedeutet ganz einfach, dass du noch nicht lang genug gewartet hast.

Dein Kombucha ist noch nicht lange genug fermentiert.

Unser Tipp: Ab dem 6. Tag solltest du jeden Tag probieren, wie dein ´booch  schmeckt (So nennen wir liebevoll unseren Kombucha).

Wie probiere ich den Kombucha am besten? Ganz einfach. Nimm einen Löffel oder Strohhalm. Das häufige Probieren wird dein Verständnis für die Verwandlung von Tee zu Kombucha vertiefen.

 

#5 Mein Kombucha schmeckt nach Essig. Was mache ich falsch?

Karaffe auf Tisch mit Kombucha-Essig

Du musst einfach die Fermentation früher unterbrechen.

Kombucha wird mit der Zeit zu Essig. Das natürliche Ergebnis der Fermentation. Teste deinen Kombucha also ab dem 6. Tag einfach täglich bis er dir schmeckt.

Unser Tipp: Solltest du zu lange gewartet haben, kannst du den essighaltigen Kombucha entweder mit normalem Tee oder mit etwas Zucker vor dem Abfüllen in Flaschen vermengen. Oder nutze ihn als probiotisches Dressing für deinen Salat

 

 

#6 Welchen Tee kann ich für den Kombucha überhaupt nutzen?

Wenn du dich an die folgenden Regeln hältst, dann kannst du aus fast jedem Tee Kombucha machen:

  • Der Großteil der pflanzlichen Teemasse sollte auch wirklicher Tee sein (Camellia sinensin). Also weißer Tee, grüner Tee, Oolong & schwarzer Tee.
  • Wenn du Gewürze nutzen möchtest (Perfekt für den individuellen Geschmack!), dann nimm nicht mehr als 25% bezogen auf die gesamte Teemenge. Zum Beispiel: 10 Gramm Schwarztee und 2,5 Gramm Hibiskus
  • Gewürze sind kein Ersatz für echten Tee
  • Bei der Auswahl von Gewürzen solltest du darauf achten, dass die Teekräuter nicht zu ölig sind (z.B. Rooibos). Der Ölfilm legt sich auf die Oberfläche des Kombuchas und behindert den Scoby beim wachsen.

Kurz gesagt: Experimentiere erstmal mit echtem Tee (Weiß, Grün, Schwarz, Oolong) und addiere dann nach und nach deine Lieblingskräuter wie Hibiskus, Orangenschalen, Lavendel, Anis usw.

#7 Kann ich andere Süßungsmittel als echten Zucker verwenden?

Nahaufnahme von Honigwabe mit Honiglöffel

Ja, kannst du.

Fakt ist: Deine Bakterien-Hefekultur (Scoby) fühlt sich am wohlsten mit dem einfachen weißen Zucker (Die Hefen essen den Zucker!). Aber du kannst deinen Scoby auch an andere Zuckerarten gewöhnen, solange es sich um echten Zucker handelt (Keine Süßstoffe!).

Merke dir: Der Zucker (Glucose und Fructose) ist die Nahrung deines Scobys. Da versteht er keinen Spaß!

Ein paar Fakten zum richtigen Zuckergebrauch:

  • Weißer Rohrzucker oder Rübenzucker ist am besten für deinen Standard Kombucha
  • Alternativ gehen natürlich auch Rohrohrzucker und Vollrohrzucker, wobei die Mineralien in der Melasse den Scoby behindern können. Im Geschmack wird der Kombucha dann besonders malzig! Ausprobieren.
  • Du musst deine Kultur an andere Zucker wie Honig oder Ahornsirup gewöhnen. Nimm dir dafür Zeit und ein neues Gefäß
  • Künstliche Süßstoffe gehen gar nicht (Von Stevia bis Xylit)
  • Wenn du Honig nimmst, dann kannst du sogenannten Jun-Kombucha machen, eine besondere Form des Kombucha (mit mehr Alkohol!)

#8 Wie viel Alkohol ist eigentlich im Kombucha?

Kombucha kann bis zu 1,9% Alkohol enthalten, aber meistens unter 1,2%, also alkoholfrei deklariert wreden

Als Hobbybrauer wirst du wahrscheinlich einen höheren Alkoholgehalt erzielen als wir als Firma. Das hat mit rechtlichen Gegebenheiten zu tun, die professionelle Brauer dazu zwingen alle Prozesse genau zu überwachen, um den richtigen Alkoholgehalt am Ende zu bekommen. In Deutschland ist alles unter 1.2% Volumenprozent Alkoholgehalt unkritisch. Kombucha ist daher ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk.

Zuhause kann es passieren, dass du bis ca. 1.7% Alkoholgehalt produzierst. Wenn du den Alkoholgehalt deines Kombuchas reduzieren willst, teilen wir natürlich gerne unsere Tipps mit dir, wie man alkoholfreien Kombucha brauen kann!

Ein kleines Fun-Fact: Auch in Orangensaft (Hohes C) etc. sind im Handel etwa 0,3% Alkoholgehalt. Das ist natürlich bei allen Reifevorgängen und nicht schädlich für den Körper.

 

Wir hoffen wir konnten Dir helfen auf deinem Weg zum Kombucha-Meister-Brauer!

Hast du noch Fragen? Schreib uns jetzt in die Kommentare!

 

Foto: © depositphotos.com/GreenArt_Photography

Kommentare (4)

Ich bin sehr säureempfindlich, vertrage z.B. Apfelsaft nur stark verdünnt, keine säuerlichen Früchte und Beeren. Mal ein Apfel geht, auch Erdbeeren. Ob ich Kombucha überhaupt vertrage? Ich würde Kombucha-Getränke gern einmal ausprobieren, denn nach Borreliose, zwei Autoimmunerkrankungen, Einnahme Schmerzmitteln, von Antibiotikum über 6 Wochen, Kortison über mehrere Monate sind meine Schleimhäute angegriffen, und ich habe Magen-Darm-Probleme.
Bin gespannt auf eure Antwort, danke im Voraus,
viele Grüße von Elisabeth

Liebe Elisabeth,
kenne es nur zu gut. Habe selbst Morbus Crohn und wurde seitdem zu oft mit Kortision behandelt. Ich habe Morbus Crohn und früher konnte ich deswegen auch keine Bananen mehr essen oder Orangen oder Ananas. Jetzt geht das alles wieder seit 4 Jahren seitdem ich meine Ernährung geändert habe und jeden Tag Fermentiertes esse. Muss zugeben dass ich auch mit wenig angefangen habe. Der Darm muss ja erst wieder lernen und es benötigt eine Weile biss der Darm sich regeneriert hat und wieder „sauber“ arbeitet. Viele Grüße von Junmaster Jean von Fairment 🙂

Hallo, bitte wie trennt man den Pilz und macht zwei daraus.
Meiner ist schon riesig, auch mehrere lappen untereinander,aber oben bildet sich kein zweiter, den man einfach abtrennen könnte.
Also,wie bitte genau,oder was mache ich falsch ?

Lieber Sven,
du machst nichts falsch! Das Wachstum des Pilzes kannst du nicht beeinflussen. Bei uns ist es genauso. Entweder wird er dicker oder eine neue Schicht bildet sich. Du kannst jedoch mit einem Messer den dicken Pilz zerteilen. Der Kultur macht das nichts aus.

Liebe Grüße dein Fairment Team 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
FAIRMENT - TV
DAS SAGEN DIE KUNDEN
  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

BEKANNT AUS