Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland
  • raw logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • vegan, v label, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • eu bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir

Kombucha Pilz wieder aktivieren – Darauf ist zu achten!

Wenn Du gerade Deinen allerersten Kombucha selber machst oder einen dehydrierten Pilz wieder aktivieren möchtest, können gewisse Probleme und Schwierigkeiten auftreten. Hier findest Du ein paar Tipps und Tricks die nötig sind, damit Du Deinen Kombucha Pilz wieder aktivieren und zu Höchstform auflaufen lassen kannst.

Kombucha Pilz wieder aktivieren – Warum ist das nötig?

Ein Kombucha Pilz ist keine Maschine, die jeden Tag dieselbe Leistung erbringt. Es ist ein lebendiges Lebewesen, bzw. ein Zusammenschluss verschiedenster Lebewesen. Genau wie Menschen kann auch ein Kombucha nicht immer die gleiche Leistung abrufen und ist nicht immer gleich gesund.

Zudem kann es sein, dass Du einen trockenen/dehydrierten Kombucha Pilz hast, den Du wieder aktivieren möchtest.

Auch ein Kombucha kann krank oder faul sein – dann ist es nötig, ihn wieder zu aktivieren.

Du musst ihm keine heiße Tasse Kamilletee machen oder ihn in eine dicke Decke einhüllen, damit er wieder zu Kräften kommt. Der heutige Beitrag wird völlig ausreichen.

Zeichen der Fermentation

Woran siehst Du, ob Dein Kombucha gesund und leistungsfähig ist? Jede Kultur und jedes Umfeld ist einzigartig. Du magst vielleicht auf den ersten Blick keine sichtbaren Zeichen sehen, wie es Deinem Kombucha wirklich geht, aber hin und wieder werden Dir vielleicht gewisse Zeichen oder Symptome auffallen.

Diese Symptome sprechen dafür, dass es Deinem Kombucha Pilz gut geht:

  • Die Flüssigkeit ist heller
  • Die Flüssigkeit wird trüb
  • Eine dünne Schicht hat sich auf der Oberfläche neu gebildet, die einen neu geborenen SCOBY ankündgt
  • Am Boden bildet sich ein Sediment
  • Braune Hefestränge oder Klumpen bilden sich in der Flüssigkeit

Bitte beachte: Es ist völlig normal, wenn sich bei den ersten paar Fermentations-Durchgängen keine sichtbaren Zeichen ergeben, die für die Gesundheit sprechen.

Kombucha Pilz aktivieren – So geht’s!

Falls Deine Kultur keine oder keine große Aktivität zeigt, wird es hin und wieder Zeit, etwas zu tun und die Kultur wieder zu aktiveren.

Mit „Kombucha Pilz aktivieren“ meinen wir, dass Du den Pilz in einem normalen Kombucha-Ansatz 30 Tage lang und in Ruhe stehen lässt. Gerne auch länger, aber nicht weniger.

Egal, ob der SCOBY inaktiv oder dehydriert war, nach diesen 30 Tagen sollte er wieder Aktivität zeigen und Dich mit köstlichem und erfrischendem Kombucha versorgen.

Damit diese 30 Tage produktiv sind und Du Fremd-Kontaminationen und Fehler vermeidest, beachte bitte folgende Punkte:

Wie Du Schimmel erkennst

Schimmel erkennst Du relativ simpel. Und zwar daran, dass sich runde, mit Härchen überzogene Flecken auf dem SCOBY oder in der Flüssigkeit bilden. Jedoch kann Schimmel in verschiedenen Farben auftreten:

Je nach Art ist weißer, schwarzer oder grüner Schimmel möglich. Hat sich Schimmel einmal gebildet ist es wichtig, den kompletten Kombucha wegzuschütten, inklusive des SCOBY’s, und alles sehr gut und penibel zu waschen – die Schimmelsporen sind sehr hartnäckig und würden sich immer wieder ausbreiten.

Dann ist es nötig, dass Du einen älteren SCOBY wieder aktivierst oder von einem Freund, Bekannten oder von uns aus dem Fairment Shop einen neuen bestellst.

Erkenne, wie aktiv Dein Kombucha ist

Die beste Möglichkeit, Deinen Kombucha auf Gesundheit zu überprüfen ist ein Geschmackstest: Wie ist das Aroma und der Geschmack, wie ist die Konsistenz?

Wie entwickeln sich genannte Parameter über die Fermentationsdauer hinweg? Die Süße sollte abnehmen, der Geschmack sollte zusehends saurer werden. Nach etwa 7-14 Tagen solltest Du einen süß-sauren Geschmack wahrnehmen können.

Wenn ein SCOBY wieder aktiviert wird, sollte das Aroma „sauber“ sein, und sauer. Kein komischer oder unangenehmer Geschmack sollte wahrnehmbar sein.

Wenn ein SCOBY wieder aktiviert wird, ist es normal, dass er anfangs weniger Kohlensäure bildet. Die Hefen brauchen etwas länger als die Bakterien, um sich zu erholen. Solltest Du trotzdem unbedingt Kohlensäure haben wollen, dann ziehe eine Kombucha Zweitfermentation in Betracht.

Kombucha Pilz aktivieren – Im Zweifel halte Dich hieran

Wenn Du Dir immer noch nicht sicher bist, wie aktiv Dein SCOBY ist und wie es weitergehen soll, führe mindestens einmal im Jahr eine kleine Kur für Deine Kultur durch:

Wie lange und wie wurde der SCOBY bisher gelagert?

Ein dehydrierter und trockener SCOBY hält nicht sonderlich lange durch. Es könnte sein, dass er komplett gestorben ist und zu lange brauchen würde, bis er wieder halbwegs arbeiten kann.

Wir empfehlen folgende Lagerungszeiten für einen dehydrierten SCOBY einzuhalten:

  • Bei Raumtemperatur: 3-4 Wochen
  • Im Kühlschrank: 9 Monate
  • Im Gefrierfach: Nicht empfehlenswert

Kombucha Trouble-Shooting – Warum ein Kombucha Pilz inaktiv wird

Versuche zu verstehen, wie der Kombucha Pilz inaktiv werden konnte. Hast Du vielleicht während der Fermentation einen der folgenden Fehler begangen?

Wie lange hast Du den SCOBY rehydriert?

Es braucht etwa dreißig Tage, bis der SCOBY – ob dehydriert oder einfach nur inaktiv – wieder vollständig „aufgeladen“ ist. Wenn es weniger als 30 Tage waren, dann aktiviere den Kombucha Pilz noch einmal für volle 30 Tage.

Bei welcher Temperatur wird fermentiert?

Im Zweifel mag es der Kombucha lieber etwas wärmer, also 22-26 °C. Wenn Dein Zuhause oder der Ort, an dem die Fermentation stattfinden soll, kühler ist, dann probiere einen wärmeren Ort aus.

Welches Wasser wurde verwendet?

Das Wasser, das Du verwendest, sollte möglichst frei von Kontaminationen sein. Damit meinen wir zu hartes Wasser, Schwermetalle, Plastikpartikel, oder Mikroorganismen. Achte auf qualitativ hochwertiges Wasser ohne Kontaminationen, Zusatzstoffe und zu viele Mineralstoffe – kein Mineralwasser oder zu hartes Wasser also.

Welchen Tee hast Du verwendet?

Kombucha funktioniert am besten mit echtem Tee (camellia sinensis), auch bekannt als grüner Tee oder schwarzer Tee (fermentiert). Darjeeling, Oolong, Pu-Erh, weißer Tee gehen ebenso, da es sich immer noch um dieselbe Teepflanze handelt.

Früchtetee oder Kräutertee gehen meist nur eine gewisse Zeit gut, da die ätherischen Öle den Mikroorganismen auf Dauer zusetzen und die Leistung schmälern können.

Welchen Essig hast Du verwendet?

Zum Ansäuern – sofern Du das überhaupt machst – empfehlen wir nur destillierten Weißweinessig zu verwenden. Verzichte auf Apfelessig in Rohkostqualität oder anderen, ungefilterten Essig, da der pH-Wert entweder zu sehr abweicht oder sich Kontaminanten wie Essigälchen darin verbergen könnten.

Wurden die richtigen Zutaten verwendet?

Mehr Informationen über die besten Kombucha Zutaten kannst Du dem hinterlegten Beitrag entnehmen. Wurden der richtige Zucker, der richtige Tee, ein guter SCOBY und das richtige Kombucha Equipment verwendet? Stimmen die Mengenangaben? Ist nicht zu viel oder zu wenig Zucker enthalten?

Die heute genannten Tipps und Tricks sind die häufigsten wenn es darum geht, den Kombucha Pilz wieder zu aktivieren oder eine nicht ganz rund laufende Fermentation wieder anzukurbeln.

Ebenso können diese Tricks verwendet werden, um einen trockenen Pilz wieder zum Leben zu erwecken.

Bei weiteren Tipps und Tricks stehen wir Dir gerne über die Kommentarfunktion und über unsere Facebook Gruppe zur Verfügung.

 

 

  1. Jayabalan, Rasu; Marimuthu, Subbaiya; Thangaraj, Periyasamy; Sathishkumar, Muthuswamy; Binupriya, Arthur Raj; Swaminathan, Krishnaswami; Yun, Sei Eok (2008): Preservation of Kombucha Tea—Effect of Temperature on Tea Components and Free Radical Scavenging Properties. In: Journal of Agricultural and Food Chemistry 56 (19), S. 9064–9071. DOI: 10.1021/jf8020893.
  2. Reiss, Jürgen (1994): Influence of different sugars on the metabolism of the tea fungus. In: Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung 198 (3), S. 258–261. DOI: 10.1007/BF01192606.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
    FAIRMENT - TV
    DAS SAGEN DIE KUNDEN
    1. 5 out of 5
      „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

      Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

    2. 5 out of 5
      „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

      An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

    BEKANNT AUS
    • Schrot und Korn, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Die Zeit, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Welt, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • presse, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken