Wir sind Deutschlands erste, bio-zertifizierte Kombucha Manufaktur und haben es uns als Mission gemacht, den Menschen wieder echten Kombucha zugänglich zu machen. Wir lebten schon immer in Symbiose mit unseren kleinen Freunden, den Mikroorganismen. Deshalb haben wir diesen Artikel geschrieben damit du genau weißt was du beachten musst wenn du einen Kombucha Pilz (SCOBY) kaufst.

Hefen, Enzyme, Bakterien, usw. Diese Verbindung würde leider durch Pasteurisation, Homogenisierung, den Einsatz von Chemikalien und Erhitzen immer mehr gebrochen.

Vielleicht denkst du dir jetzt, dass es reicht, sich einfach irgend einen Kombucha Pilz aka SCOBY (Symbiotic Culture of Bacteria and Yeast – Symbiotische Kultur aus Bakterien und Hefen) zu kaufen. Es gibt hierbei aber große Unterschiede.

Mit diesem Artikel lernst Du, was diese Unterschiede sind und wie du keinen Fehlkauf begehst.

Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die teilweise Teepilze für wenige Euro auf den Markt werfen. Einen Teepilz zu züchten ist an sich günstig, das was ihn speziell macht und teurer als andere, sind aber bestimmte Bedingungen, unter denen er wächst.

Mit Hilfe einer Mikrobiologin und einem Lebensmitteltechnologen und etlichen Studien zu dem Thema Kombucha haben wir es geschafft, unsere Pilze unter ganz speziellen Bedingungen kontolliert zu züchten. So stellen wir sicher, dass auch nur die besten Kulturen mit ihrem vollen Spektrum an Vitalstoffen unsere Kunden erreichen.

So findest Du den perfekten Teepilz:

a) Achte beim Kauf auf die Größe des Teepilzes:

Der SCOBY (bzw. sein Durchmesser) sollte optimalerweise der Größe des Gefäßes entsprechen, in dem du den Kombucha ansetzt. So wird gewährleistet, dass deine Kultur best-möglich vor pathogenen Keimen geschützt ist und sich schon während der ersten Fermentation leckere Kohlensäure bilden und im Tee halten kann.

b) Achte auf die Menge an Ansatzflüssigkeit:

Die Menge an Impfflüssigkeit, die dir zu dem Pilz mitgeliefert wird ist mindestens genau so wichtig, wie der SCOBY selbst. Diese sollte großzügig vorhanden sein und je nachdem wie sauer sie ist 10-20% der Gesamtmenge ausmachen, die du als Kombucha letztlich ansetzt.

Setzt du also 5 Liter an, so sollte die Menge mindestens 500ml betragen. Unsere Kultur von Fairment ist besonders vital und hat einen hohen Säuregrad, so dass du sogar mit etwas weniger als 10% auskommen würdest.

Achtung: Nutzt du zu wenig Ansatzflüssigkeit, so dass der PH-Wert des Tees beim Start der Fermentation noch nicht tief genug ist, können unter Umständen Schimmelsporen auf der Kultur entstehen.

 c) Achte beim Kauf auf Bio Qualität:

Ist keine Biozertifizierung vorhanden, so wurde der Tee und Zucker des Teepilzes mit ziemlicher Sicherheit mit Herbiziden, Pestiziden und anderen Substanzen behandelt.

Es ist recht unbekannt, doch Agrarkonzerne setzen oft auch Bakteriozide (wie z.B. Glyphosat) ein, die die wertvollen Bakterien im Boden töten.

Da es sich bei unserem Teepilz auch um eine Symbiose aus Hefen und Bakterien handelt, kannst du dir sicher vorstellen, dass es zu Problemen kommen kann, wenn diese Bakteriozide noch auf dem Tee oder Zucker vorhanden sind, mit dem du deinen Tee fermentierst und die guten Bakterien abtöten.

d) Achte auf die Wasserqualität:

Wasser ist die Basis allen Lebens und auch die Basis deines Kombuchas. Das Wasser sollte alle wichtigen Mineralien und Spurenelemente aufweisen, die auch in der Natur vorkommen.

Fremdstoffe, wie z.b. Hormone, Fekalien, Fluorid, etc. sollten rausgefiltert worden sein, um die Basis für die optimale Nährlösung deines Kombuchas zu bilden.

Auch sollten die Moleküle des Wassers eine hexagonale Anordnung haben, wie sie in der Natur vorkommt. Um dies zu gewährleisten, nutzen wir für die Produktion ausschließlich gefiltertes und vitalisiertes Wasser von www.Leogant.de

e) Gibt es Empfehlungen von Leuten:

Haben viele Leute den Teepilz als gut befunden, dann ist der Anbieter vertrauenswürdig. Eine Amazon Bewertung sagt viel aus, da nur wenig Leute sich die Mühe machen, Bewertungen zu hinterlassen. Oft sind diese Leute dann entweder sehr enttäuscht oder besonders glücklich mit ihrem Kauf.

f) Ist der Anbieter auch erreichbar:

Immer wieder kommt es vor, dass sich beim selber Brauen Fragen auftun. Kein Wunder, denn jede Kultur entwickelt sich auch je nach Umwelteinflüssen unterschiedlich.

Es ist also wichtig, einen kompetenten Ansprechpartner oder sogar mehrere zu haben, falls mal etwas schief läuft oder Fragen aufkommen. Optimal ist für so etwas eine Community, die für Kombucha brennt.

Auf Facebook findest du eine sehr aktive Gruppe namens “Kombucha Deutschland” unter folgendem Link:

https://www.facebook.com/groups/1641784036065428/

Geht um spezielle Fragen zum Versand, zur Zahlung oder weiteres, so sollte der Anbieter auch vertrauensvoll sein und schnell antworten. Eine gute Amazon Bewertung deutet oft darauf hin.

g) Wie professionell ist der Anbieter aufgestellt:

Ist die Einrichtung, in der produziert wird vom Hygieneamt abgenommen worden? Sind in der Einrichtung die Temperatur, Sauerstoffgehalt, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und mehr konstant?

Züchtet der Anbieter NUR Kombucha oder auch andere Kulturen mit Mikroorganismen? Vielleicht sogar Pflanzen? Es kann bei Kombucha und der Jun Kultur beispielsweise zu Kreuzkontaminationen kommen, die beiden Kulturen schaden.

Hefen fliegen überall durch die Luft. Auch können durch Pflanzen, die nahe am Kombucha wachsen Schimmelsporen durch die Luft übertragen werden und dem Teepilz das Leben schwer machen.

Und nun kommen wir zur wichtigste Frage: Wo kaufe ich am besten meinen Pilz? 

www.Amazon.de/Fairment

www.Fairment.de/Shop

Wir gewährleisten mit unserer Manufaktur schnellen, sicheren Versand mit besonders viel vitaler Starterflüssigkeit. Produziert mit viel Liebe zum Detail unter den strengsten Kontrollen und mit den besten Zutaten für Kombucha.

Wir stehen dir in unserer Facebook Gruppe Kombucha Deutschland immer mit Rat und Tat zur Seite: https://www.facebook.com/groups/1641784036065428/

Schau vorbei! Wir freuen uns auf dich! Probotische Grüße vom Fairment Team.