Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland
  • raw logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • vegan, v label, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • eu bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir

8 gute Gründe, warum Du Kombucha trinken solltest

Kombucha ist ein fermentiertes Teegetränk, das schon seit Jahrtausenden konsumiert wird. Er wird nicht nur für seinen süß-sauren, prickelnden Geschmack gelobt, sondern ihm werden auch spannende Gesundheitseffekte nachgesagt!

Klar, denn Kombucha enthält viele Nährstoffe: Besonders Vitamin C und B-Vitamine (B1, B2, B3, B6, B12), sowie zahlreiche Probiotika. Hinzu kommen Antioxidantien, die ebenso antibakteriell wie gesund wirken können.

Was ist Kombucha?

Kombucha ist fermentierter Tee. Er entsteht, wenn gezuckerter Tee mit dem SCOBY (Kombucha Pilz) inkubiert und abgedeckt wird, und für 7-14 Tage an einem ruhigen Ort fermentiert.

Die Mikroorganismen (Hefen und Bakterien) vergären den Zucker in organische Säuren, CO2 und zahlreiche weitere, tolle Stoffe.

Kombucha Wirkung im Körper – Viele gute Gründe, Kombucha zu trinken

In einigen wissenschaftlichen Studien wird Kombucha so hoch gelobt, dass es schon schwer zu glauben ist.

So schreiben Dufresne and Farnworth im Jahr 2000, folgende Wirkungen über Kombucha:

  • Entgiftung des Blutes
  • Reduziert den Cholesterinspiegel
  • Reduziert Arteriosklerose, indem er die Zellwände regeneriert
  • Senkt zu hohen Blutdruck
  • Bekämpft Entzündungen
  • Lindert Symptome von Rheuma, Arthritis, und Gicht
  • Unterstützt die Leber
  • Sorgt für eine normale Verdauungsfunktion und gleicht Dysbalancen in der Darmflora aus
  • Wirkt Übergewicht entgegen, indem er den Appetit reguliert
  • Bekämpft Harnwegs- und Blaseninfekte
  • Reduziert Nierensteine
  • Beugt Diabetes vor
  • Erhöht die körperliche Resistenz gegenüber Krebs
  • Wirkt antibakteriell, antiviral und antifungal
  • Verbessert Bronchitis und Asthma
  • Verbessert Menstruationsprobleme
  • Unterstützt ein gesundes Haar- und Hautbild sowie gesunde Nägel
  • Reduziert Stress und nervliche Probleme
  • Hilft bei Schlaflosigkeit
  • Verbessert die Sehkraft
  • Wirkt vorzeitigem Altern entgegen
  • Verbessert den allgemeinen Stoffwechsel

Ziemlich viel, findest Du nicht auch? Es kommt selten vor, dass Wissenschaftler ein Nahrungsmittel so loben – bei Kombucha scheint dies jedoch tatsächlich der Fall zu sein! Aber dies ist nur eine Quelle von vielen.

Welche evidenzbasierten Wirkungen gibt es nun wirklich von Kombucha?

#1 Kombucha dient als Probiotikum

Es wird angenommen, dass Kombucha in Ostasien seinen Ursprung hat. Dort wurde er seit jeher mit Grün- oder Schwarztee zubereitet. Während der Fermentation reichern sich Mikroorganismen (Bakterien und Hefen) im Kombucha an, die auch probiotisch wirken. Sie überleben also zu einem gewissen Teil die Magen-Darm-Passage und können sich im Dickdarm ansiedeln.

Eine gesunde Darmflora ist wichtig für die menschliche Gesundheit, da sie nicht nur Krankheitserregern vorbeugt und bei der Verdauung von Nahrung unterstützt – nein, die Helferlein im Darm produzieren wichtige Stoffwechselprodukte und auch Hormone, die Dich mehr beeinflussen, als Du ahnst!

Daher sind Probiotika ein guter Weg, um die allgemeine Gesundheit zu unterstützen, und helfen sogar beim Abnehmen!

Daher können probiotische Lebensmittel als Teil einer gesunden Ernährung die Gesundheit auf vielfältige Weisen verbessern.

#2 Kombucha wirkt ähnlich gesund wie Grüntee

Grüner Tee ist einer der gesündesten Getränke auf diesem Planeten. Er enthält viele bioaktive Stoffe, die später auch im Kombucha zu finden sind: Koffein, L-Theanin, Polyphenole, Vitamin C sind nur einige wenige.

Es kann daher angenommen werden, dass Kombucha ähnliche Gesundheitseffekte erzielt wie grüner Tee – und dem wird nachgesagt, dass er den Cholesterinspiegel senkt, die Blutzuckerregulation verbessert, und beim Abnehmen hilft.

Aktuell wird sogar untersucht, ob Grüntee Krebs vorbeugt!

#3 Kombucha enthält Antioxidantien

Antioxidantien sind Stoffe, die freie Radikale neutralisieren können, welche im Übermaß Entzündungen auslösen und den Stoffwechsel schädigen. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass Antioxidantien aus echten Nahrungsmitteln wie Kombucha besser für die Gesundheit sind als Nahrungsergänzungsmittel.

Kombucha, besonders auf Basis von Grüntee, ist eine reichhaltige Quelle für Antioxidantien. Tierstudien weisen darauf hin, dass regelmäßiger Kombucha-Konsum die Leber vor Giftstoffen schützen kann.

Humane Studien gibt es diesbezüglich noch nicht, aber die werden in naher Zukunft sicher noch kommen.

#4 Kombucha wirkt antibakteriell

Natürlich enthält Kombucha lebendige Bakterien, wie Milchsäure- und Essigsäurebakterien. Aber er wirkt auch antibakteriell, und zwar gegen Krankheitserreger:

Eine der wichtigsten Substanzen, die während der Fermentation produziert werden, ist die Essigsäure, die auch dem Essig seinen charakteristischen Geschmack gibt.

Genau wie die im Tee zahlreich vorliegenden Polyphenole wirkt auch Essigsäure bakterizid gegen viele Krankheitserreger, unter anderem Clostridium difficile und einigen Krankenhauskeimen.

Kombucha, der aus grünem und schwarzen Tee gemacht wurde, scheint am stärksten zu wirken, gegen Bakterien – und auch gegen Candida Hefen, die den Dünndarm befallen können.

Eine Studie an Hühnern kam zum Schluss, dass sich Kombucha ebenso gut wie Antibiotika eignet, um Krankheitserregern im Hühnerstall vorzubeugen.

Auch, wenn Du kein Hühnchen bist, kannst Du davon profitieren: Bei Problemen des Darmtraktes und bei Darminfektionen könnte sich Kombucha in Zukunft zu einer echten medizinischen Alternative mausern.

#5 Kombucha senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die weltweit häufigste Todesursache. Rattenstudien kamen zu dem Schluss, dass Kombucha dem entgegenwirken könnte, weil es sich innerhalb von wenigen Wochen sehr positiv auf die Cholesterinspiegel auswirkte: Er erhöhte das schützende HDL-Cholesterin und senkte das als schädlich angesehene LDL-Cholesterin.

Darüber hinaus verhindern die Polyphenole im Kombucha, dass Cholesterin-Partikel oxidieren und sich an der Gefäßwand ablagern können.

Tatsächlich weisen Grüntee-Trinker ein um 31% geringerers Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf – so stark ist Grüntee! Und das beste: Du kannst davon profitieren, wenn Du Kombucha auf Grüntee-Basis trinkst.

#6 Kombucha könnte in Zukunft bei Diabetes wichtig werden

Typ 2 Diabetes betrifft in Deutschland etwa 8 Millionen Menschen, das entspricht ganzen 10% der Bevölkerung!

Diabetes zeichnet sich durch eine gestörte Insulinausschüttung und einen chronisch erhöhten Blutzucker-Spiegel aus, der zu Insulinresistenz führt.

Eine Studie an diabetischen Ratten konnte zeigen, dass Kombucha die Aufnahme und Verwertung von Kohlenhydraten verbessert und sich so positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkte. Außerdem konnte gezeigt werden, dass Kombucha die Leber- und Nierenfunktion positiv beeinflusst.

Kombucha aus Grüntee könnte dabei die besten Wirkungen erzielen, da Grüntee deutlich mehr Polyphenole enthält als Schwarztee und Früchtetee.

Tatsächlich hat ein großer Review (Studie, die andere Studien analysiert) mit fast 300.000 Teilnehmern ergeben, dass Grüntee-Trinker ein um 18% geringeres Risiko aufweisen, an Diabetes zu erkranken.

#7 Kombucha beugt Krebs vor

Krebs ist neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen die weltweit häufigste Todesursache. Er charakterisiert sich durch unkontrolliertes Zellwachstum und Mutationen.

In Reagenzglas-Studien konnte gezeigt werden, dass Kombucha das Wachstum von Krebszellen hemmt – je höher der Gehalt an Antioxidantien, desto stärker war dieser Effekt. Wie genau die Tee-Polyphenole das schaffen, ist nicht bekannt.

Es wird vermutet, dass Polyphenole so stark entzündungshemmend wirken, dass Gen-Mutationen, welche im Krebs an der Tagesordnung stehen, reduziert werden können. Das könnte am Ende auch dazu führen, dass die Krebszelle weniger wächst, und sich weniger ausbreitet.

Daher erscheint es nicht verwunderlich, dass Tee-Trinker ein geringeres Risiko aufweisen, an Krebs zu erkranken.

#8 Kombucha ist eine reichhaltige Vitaminquelle

Die Bakterien und Hefen im Kombucha wirken nicht nur probiotisch und produzieren Essigsäure, Milchsäure, und CO2. Nein, sie produzieren auch eine ganze Menge Vitamine!

Zwei voneinander unabhängige Studien kamen zu dem Schluss, dass Kombucha hohe Mengen B-Vitamine und Vitamin C enthält.

Konkret enthält 100ml Kombucha so viel Vitamin C (150mg) wie 250g Orangen und sogar noch mehr als 100g Brokkoli!

B-Vitamine sind den Verhältnissen entsprechend auch viel enthalten – Vitamin B1, B2, B3, B6 und B12 – was Kombucha zu einer tollen, veganen Quelle für bioaktive B-Vitamine macht. Nur ein Glas Kombucha deckt schon den Bedarf dieser B-Vitamine komplett ab.

Welcher Kombucha ist der beste?

Wenn Du Kombucha fertig kaufen möchtest, so raten wir Dir, auf Qualität zu achten. Achte darauf, dass dieser Kombucha die folgenden Charakteristika mitbringt:

  • Roh und unpasteurisiert!!!
  • Abfüllung in Glasflaschen
  • Bio-Qualität
  • <4g Zucker pro 100ml
  • Transparenz in der Herstellung

Unser Bio-Kombucha in Rohkostqualität bringt diese Punkte mit – im Fairment Online-Shop findest Du ihn in verschiedenen Geschmacksrichtungen!

Du kannst natürlich auch selbst Kombucha herstellen – darauf laufen die meisten unserer Beiträge auf dem Fairment-Blog hinaus. Kaufe Dir einfach eine Kombucha-Starterkultur in Bio-Qualität sowie gutes Kombucha Equipment – unser Kombucha-Starterpaket enthält alles, was Du für die Herstellung zuhause benötigst!

Die Jungs von Fairment wünschen frohes Fermentieren!

 

  1. Aloulou, Ahmed; Hamden, Khaled; Elloumi, Dhouha; Ali, Madiha Bou; Hargafi, Khaoula; Jaouadi, Bassem et al. (2012): Hypoglycemic and antilipidemic properties of kombucha tea in alloxan-induced diabetic rats. In: BMC complementary and alternative medicine 12, S. 63. DOI: 10.1186/1472-6882-12-63.
  2. Bauer-Petrovska, Biljana; Petrushevska-Tozi, Lidija (2001): Mineral and water soluble vitamin content in the Kombucha drink. In: International Journal of Food Science & Technology 35 (2), S. 201–205. DOI: 10.1046/j.1365-2621.2000.00342.x.
  3. Chakravorty, Somnath; Bhattacharya, Semantee; Chatzinotas, Antonis; Chakraborty, Writachit; Bhattacharya, Debanjana; Gachhui, Ratan (2016): Kombucha tea fermentation: Microbial and biochemical dynamics. In: International Journal of Food Microbiology 220, S. 63–72. DOI: 10.1016/j.ijfoodmicro.2015.12.015.
  4. Chen, C.; Liu, B. Y. (2001): Changes in major components of tea fungus metabolites during prolonged fermentation. In: Journal of Applied Microbiology 89 (5), S. 834–839. DOI: 10.1046/j.1365-2672.2000.01188.x.
  5. Deng, Ruitang (2012): A review of the hypoglycemic effects of five commonly used herbal food supplements. In: Recent patents on food, nutrition & agriculture 4 (1), S. 50–60.
  6. Jayabalan, R. , Malbaša, R. V., Lončar, E. S., Vitas, J. S. and Sathishkumar, M. (2014), A Review on Kombucha Tea—Microbiology, Composition, Fermentation, Beneficial Effects, Toxicity, and Tea Fungus. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety, 13: 538-550. doi:10.1111/1541-4337.12073
  7. Dufresne, C.; Farnworth, E. (2000): Tea, Kombucha, and health: a review. In: Food Research International 33 (6), S. 409–421. DOI: 10.1016/S0963-9969(00)00067-3.
  8. Dutta, Debasree; Gachhui, Ratan (2007): Nitrogen-fixing and cellulose-producing Gluconacetobacter kombuchae sp. nov., isolated from Kombucha tea. In: International journal of systematic and evolutionary microbiology 57 (Pt 2), S. 353–357. DOI: 10.1099/ijs.0.64638-0.
  9. Gharib, Ola A. (2014): Effect of kombucha on some trace element levels in different organs of electromagnetic field exposed rats. In: Journal of Radiation Research and Applied Sciences 7 (1), S. 18–22. DOI: 10.1016/j.jrras.2013.11.002.
  10. Gharib, Ola Ali (2009): Effects of Kombucha on oxidative stress induced nephrotoxicity in rats. In: Chinese medicine 4, S. 23. DOI: 10.1186/1749-8546-4-23.
  11. Jayabalan, R.; Marimuthu, S.; Swaminathan, K. (2007): Changes in content of organic acids and tea polyphenols during kombucha tea fermentation. In: Food Chemistry 102 (1), S. 392–398. DOI: 10.1016/j.foodchem.2006.05.032.
  12. Jayabalan, Rasu; Malini, Kesavan; Sathishkumar, Muthuswamy; Swaminathan, Krishnaswami; Yun, Sei-Eok (2010): Biochemical characteristics of tea fungus produced during kombucha fermentation. In: Food Science and Biotechnology 19 (3), S. 843–847. DOI: 10.1007/s10068-010-0119-6.
  13. Jayabalan, Rasu; Marimuthu, Subbaiya; Thangaraj, Periyasamy; Sathishkumar, Muthuswamy; Binupriya, Arthur Raj; Swaminathan, Krishnaswami; Yun, Sei Eok (2008): Preservation of Kombucha Tea—Effect of Temperature on Tea Components and Free Radical Scavenging Properties. In: Journal of Agricultural and Food Chemistry 56 (19), S. 9064–9071. DOI: 10.1021/jf8020893.
  14. Malbaša, Radomir V.; Lončar, Eva S.; Vitas, Jasmina S.; Čanadanović-Brunet, Jasna M. (2011): Influence of starter cultures on the antioxidant activity of kombucha beverage. In: Food Chemistry 127 (4), S. 1727–1731. DOI: 10.1016/j.foodchem.2011.02.048.
  15. Phan, T. G.; Estell, J.; Duggin, G.; Beer, I.; Smith, D.; Ferson, M. J. (1998): Lead poisoning from drinking Kombucha tea brewed in a ceramic pot. In: The Medical journal of Australia 169 (11-12), S. 644–646.
  16. Reiss, Jürgen (1994): Influence of different sugars on the metabolism of the tea fungus. In: Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung 198 (3), S. 258–261. DOI: 10.1007/BF01192606.
  17. Sai Ram, M.; Anju, B.; Pauline, T.; Dipti, P.; Kain, A. K.; Mongia, S. S. et al. (2000): Effect of Kombucha tea on chromate(VI)-induced oxidative stress in albino rats. In: Journal of ethnopharmacology 71 (1-2), S. 235–240.
  18. Teoh, Ai Leng; Heard, Gillian; Cox, Julian (2004): Yeast ecology of Kombucha fermentation. In: International Journal of Food Microbiology 95 (2), S. 119–126. DOI: 10.1016/j.ijfoodmicro.2003.12.020.
  19. Yang, Zhi-Wei; Ji, Bao-Ping; Zhou, Feng; Li, Bo; Luo, Yangchao; Yang, Li; Li, Tao (2008): Hypocholesterolaemic and antioxidant effects of kombucha tea in high-cholesterol fed mice. In: J. Sci. Food Agric. 89 (1), S. 150–156. DOI: 10.1002/jsfa.3422.
  20. BATTIKH, H. , CHAIEB, K. , BAKHROUF, A. and AMMAR, E. (2013), ANTIBACTERIAL AND ANTIFUNGAL ACTIVITIES OF BLACK AND GREEN KOMBUCHA TEAS. Journal of Food Biochemistry, 37: 231-236. doi:10.1111/j.1745-4514.2011.00629.x
  21. Shinichi Kuriyama; The Relation between Green Tea Consumption and Cardiovascular Disease as Evidenced by Epidemiological Studies, The Journal of Nutrition, Volume 138, Issue 8, 1 August 2008, Pages 1548S–1553S, https://doi.org/10.1093/jn/138.8.1548S
  22. Taichi Shimazu, Shinichi Kuriyama, Atsushi Hozawa, Kaori Ohmori, Yuki Sato, Naoki Nakaya, Yoshikazu Nishino, Yoshitaka Tsubono, Ichiro Tsuji; Dietary patterns and cardiovascular disease mortality in Japan: a prospective cohort study, International Journal of Epidemiology, Volume 36, Issue 3, 1 June 2007, Pages 600–609, https://doi.org/10.1093/ije/dym005
  23. Huxley R, Lee CMY, Barzi F, et al. Coffee, Decaffeinated Coffee, and Tea Consumption in Relation to Incident Type 2 Diabetes MellitusA Systematic Review With Meta-analysis. Arch Intern Med. 2009;169(22):2053–2063. doi:10.1001/archinternmed.2009.439
  24. Fujiki et al. (2002): Green tea: cancer preventive beverage and/or drug. Cancer Lett. 2002 Dec 15;188(1-2):9-13.
  25. Kurahashi et al. (2008): Green tea consumption and prostate cancer risk in Japanese men: a prospective study. Am J Epidemiol. 2008 Jan 1;167(1):71-7. Epub 2007 Sep 29.

 

Kommentare (7)

Hallo,
meine Frage ist ob ich Kombucha auch warm trinken kann, zB. ich trinke gerne Ingwerwasser warm, kann ich ein teil Kombucha dazu geben ?

Für die Antwort werde ich mich freuen.

Liebe Lidia,
wenn du deinen Kombucha warm trinken möchtest solltest du darauf achten, dass die Temperatur nicht 30°C übersteigt, da sonst die Bakterien und Hefen abgetötet werden können. Lass es dir schmecken!
LG dein Fairment-Team

Habe mir den Pilz bei Amazon gekauft und nun bei fairment das große Glas bestellt wenn das kommt kann ich loslegen habe vor 25 Jahren schon mal kombucha gehabt war begeistert

Liebe Elfriede,
es ist schön zu sehen, dass immer mehr Leute wieder mit dem Fermentieren anfangen und begeistert sind wie einfach und lecker das Fermentieren ist. Viel Erfolg wünschen wir dir bei deinem ersten Kombucha-Ansatz nach 25 Jahren!
LG dein Fairment-Team

Liebe Rosa,
danke für die lieben Worte, dass motiviert uns sehr!
Schau auch gerne in unsere Kombucha-Deutschland Gruppe auf Facebook, dort bekommst du viel Inspiration zu den verschiedensten Kombucha-Sorten.
Dein Fairment-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
    FAIRMENT - TV
    DAS SAGEN DIE KUNDEN
    1. 5 out of 5
      „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

      Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

    2. 5 out of 5
      „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

      An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

    BEKANNT AUS
    • Schrot und Korn, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Die Zeit, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Welt, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • presse, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken