✔ Zertifizierte Qualität ✔ 2-3 Werktage Lieferzeit ✔ Kauf auf Rechnung ✔ Versandkostenfrei ab 75€
  • raw logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • vegan, v label, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • eu bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir

Bio Milchkefir Knollen

Bio Milchkefir Knollen

24,90 .- 19,90 .-

2,49 .- 1,99 .- / Gramm

Lieferzeit: 2-3 Werktage

100% BIO:
Unsere Kefir-Pilze werden zu 100% in Bio-Milch herangezüchtet.
ANLEITUNG:
Jeder Kefir-Kultur liegt eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung bei. So kann garantiert nichts schief gehen.
IMMER FRISCH:
Die Kefirknollen werden frisch und sicher verpackt aus unserer Manufaktur versandt.
DU BIST NICHT ALLEIN:
Tausche dich mit über 5.000 anderen Fermentier-Freunden aus. Bei weiteren Fragen steht dir unser Support gerne zur Seite.
GELING-GARANTIE:
Wir sind so sehr von unseren Kulturen überzeugt, dass wir bei Nicht-Gelingen deine Kultur kostenfrei ersetzen.

UND WIE DU ES KANNST

Alles, was du wissen musst

KEFIR – der Trank der Hundertjährigen

Der Milchkefir, auch als „Milchchampagner“ oder „Tibetanischer Pilz“ bezeichnet, ist ein Getränk, welches seine Wurzeln in Asien, vermutlich Russland hat.

Kefir ist ein erfrischendes, probiotisches Getränk mit einer dicklichen cremigen Konsistenz und einem säuerlich erfrischenden, leicht hefigem Geschmack. Entstehen tut es durch die Fermentation von Milch. Dies geschieht mit Hilfe von unseren Kefirknollen. Dabei handelt es sich um eine natürliche Zusammensetzung aus Hefen und Bakterien in symbiotischer Gemeinschaft. Diese kleinen Mikroorganismen verstoffwechseln Bestandteile der Milch, machen sie dadurch nicht nur bekömmlicher, sondern auch cremig und lecker.
Geschmacklich erinnert das Getränk an Ayran oder Buttermilch. Die natürlich entstehende Kohlensäure sorgt für ein perlendes, moussierndes Geschmackserlebnis.

Das selber machen lohnt sich übrigens schon nach kurzer Zeit: Die Kefirkultur vermehrt sich nämlich immer weiter. Außerdem schmeckt der eigene Milchkefir viel frischer, ist preiswerter und lebendiger als Fertiggetränke aus dem Supermarktregal. Und: Kefir hat unendlich viele Gesichter. Je nachdem wie lange man fermentiert oder welche Milchsorte man benutzt, erhält man immer wieder ein neues Geschmackserlebnis. Und seien wir mal ehrlich: Selbstgemacht schmeckt immer am besten!

 

 

 

 

 

Wieviel Kefir kann ich mit den Fairment Milchkefirknollen herstellen?

Unendlich, weil sich die Knollen nach jedem Vorgang erneut verwenden lassen. Und nicht nur das: sie wachsen und vermehren sich sogar. Das heißt du kannst die Menge des Kefirs nach und nach erhöhen und mit deinen Knollen, darf auch dein Kefirverbrauch steigen!

Mit den mitgelieferten 6g lassen sich beim ersten Durchgang 330ml Kefir täglich herstellen.

Welche Zutaten brauche ich für die Herstellung von Milchkefir?

Eigentlich nur Milch, dabei spielt keine Rolle welchem Ursprung die Milch entspringt. Ziegen-, Schafs- oder Kuhmilch funktionieren allesamt gut.

Auch einige pflanzliche Alternativen eignen sich zur Herstellung von Kefir, wie zum Beispiel Kokosmilch.

Wie lange ist der fertige Milchkefir haltbar?

Früher wurde aus Milch Kefir hergestellt, um deren Haltbarkeit zu erhöhen. Milchkefir hat eine sehr lange Haltbarkeit und wird so gesehen nicht schlecht oder verdirbt. Er ändert aber als lebendiges Produkt natürlich seine Eigenschaften. So wird er über die Zeit immer saurer und fester. Im Kühlschrank hält sich ein fertiger Kefir gut verschlossen aber problemlos länger als 2 Wochen.

Was muss ich bei der Auswahl der Milch beachten?

Grundsätzlich können alle Milchsorten tierischen Ursprungs verwendet werden. So spielt es keine Rolle, ob du Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch fermentierst. Alle drei liefern unterschiedliche und sehr schmackhafte Ergebnisse.

Von manchen Stellen wird empfohlen frische oder gar Rohmilch vor der Fermentation einmal kurz aufzukochen. Welchen Fettgehalt man wählt spielt keine Rolle. Je höher jedoch der Fettanteil umso cremiger gelingt der Kefir.

 

Auch pflanzliche Milch kann zur Kefirherstellung genutzt werden. Vor allem Kokosmilch eignet sich sehr gut. Man sollte jedoch darauf achten, der Kefirkultur auch ab und zu ihr gewohntes Medium – die tierische Milch – zuzuführen. Sonst steht der Fertigung eines veganen Kefirs nichts im Weg.

Woran erkenne ich, dass der Kefir fertig ist?

Gar nicht. Tatsächlich entscheidest nur du darüber, wann der Kefir fertig ist. Er ist zu jeder Zeit problemlos genießbar. Für einen milden Kefir kann man die Fermentation schon nach 12 Stunden beenden, für ein saures Ergebnis werden bis zu 48 Stunden benötigt. Hier gilt probieren über studieren, mit der Zeit findest du ganz von alleine heraus, wann und wie dein Kefir dir am besten schmeckt.

Wie bewahre ich die Knollen auf, wenn ich verreise?

Möchte man eine Pause vom Kefir-Brauen einlegen oder fährt man in den Urlaub hat man grundsätzlich drei Möglichkeiten:

1. Kürzere Pause: Den Kefir wie gewohnt mit Milch ansetzen und einfach stehen lassen. Diese Methode eignet sich für Abwesenheiten bis zu einer halben Woche. Danach hat man übrigens sehr sauren und Milchkefir. Den dann einfach wegkippen und neu ansetzen

2. Längere Pause: Die Knollen zusammen mit etwas Milch in ein Gefäß geben und im Kühlschrank lagern, zum Beispiel im Ansatzglas. Das funktioniert bis zu 3 Wochen. Danach brauch der Kefir oft ein bis zwei Anläufe um wieder optimal zu fermentieren.

3. Kefir Babysitter: Die beste Lösung für ganz lange Abwesenheit ist die Abgabe der Kultur an einen „Babysitter“

Muss ich den Kefirpilz mit Wasser spülen?

Besser nicht. Es hat sich gezeigt, das exzessives Spülen der Kultur schaden kann. Es reicht die Knollen mit einem Sieb von der Milch bzw. dem fertigen Kefir zu trennen und dann einfach neu anzusetzen. Spülen sollte man die Knollen nur, vermutet man eine Kontamination der Kultur, zum Beispiel durch Kahmhefe.

Welches Gefäß ist geeignet für das Herstellen von Milchkefir?

Das Gärgefäß zur Kefirherstellung muss keine besonderen Erfordernisse erfüllen. Wichtig ist, dass es ausreichend groß für die geplante Produktion ist. Günstig ist, wenn man einen passenden Deckel oder Verschluss für das Gefäß hat. Bei Drehverschlüssen einfach bis zum ersten Widerstand festdrehen, aber nicht komplett verschließen. So können entstehende Gase bei Bedarf entweichen und weder Sauerstoff noch Parasiten in das Gefäß eindringen.

 

Können Kinder und Schwangere gefahrlos Kefir trinken?

Sowohl Kinder als auch Schwangere können bedenkenlos Kefir genießen.  Voraussetzung hierfür ist natürlich eine hygienische und korrekte Herstellung im Vorfeld.

Beachte, dass bei der Kefirherstellung auch Alkohol entsteht. Sofern jedoch der Gärprozess normal verläuft ist der Gehalt so gering, dass man ihn vernachlässigen kann. Natürlich sollte man keine enormen Mengen in kürzerster Zeit zu sich nehmen.

DAS SAGEN DIE KUNDEN
  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.