Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland
  • raw logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • vegan, v label, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • eu bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir

Wasserkefir ansetzen – So leicht ist die Herstellung!

Du hast Dir eine Wasserkefir Starterkultur besorgt, die richtigen Zutaten und das richtige Wasserkefir Equipment. Nun geht es in die Praxis: Du möchtest Deinen ersten Wasserkefir ansetzen und in freudiger Erwartung an das prickelnde Erfrischungsgetränk triffst Du nun die letzten Vorbereitungen. Erfahre hier eine kleine Übersicht, wie Du Deinen ersten Wasserkefir ansetzen kannst.

Wasserkefir ansetzen – Eine kleine Anleitung

Die Grundlage für den Wasserkefir ist üblicherweise Zuckerwasser und Trockenfrüchte. Es gibt eine einfache Grundregel:

  1. Für jeden Liter Wasser verwendest Du etwa 60 g Zucker, ca. 30 g unbehandelte Trockenfrüchte, 1-2 Scheiben Zitrone/Limette (Bio) oder ein Spritzer Zitronensaft, sowie 30 g Wasserkefirkristalle.
  2. Diese Wasserkefir Zutaten setzt Du in einem geeigneten Gärgefäß an, deckst es mit einem Stoff ab, damit keine Insekten hineingelangen, und stellst es an einen ruhigen und warmen Ort. Direktes Sonnenlicht mögen Mikroorganismen nicht, ebenfalls genauso wie zu stark abweichende Temperaturen – ein gutes Optimum sind 20-25 °C.
  3. Nach ungefähr 2-3 Tagen ist der Wasserkefir dann fertig. Am besten, Du probierst nach einem Tag bereits vom Getränk und, ob sich ausreichend Kohlensäure bildet. Zum Probieren verwende einfach einen Strohhalm. Je länger die Fermentation dauert, desto mehr Zucker wird abgebaut und desto weniger süß ist der Wasserkefir, gleichzeitig nimmt er einen immer stärkeren, charakteristischen Wasserkefir-Geschmack an.
  4. Das fertige Gebräu gibst Du anschließend durch ein Sieb in einen Auffangbehälter oder direkt in die Glasflaschen. Dabei wird der fertige Wasserkefir von den Wasserkefirkristallen getrennt, diese verwendest Du nun für den nächsten Ansatz weiter.
  5. Übrigens: Da sich die Wasserkefirkristalle wahrscheinlich stark vermehrt haben und Du nur einen Teil davon für den nächsten Ansatz verwendest: Wasserkefir-Knöllchen sind essbar, denn sie bestehen lediglich aus Ballaststoff und den Wasserkefir Bestandteilen (Mikroorganismen). Diese Mikroorganismen siedeln sich in Deinem Darm an und beeinflussen Deine Gesundheit positiv.
  6. Nach dem Abfüllen kannst Du direkt einen neuen Ansatz starten. Dafür gehst Du genauso wie am Anfang vor und verwendest einen kleinen Schluck Wasserkefir als Starterflüssigkeit anstelle von Zitronensaft.
  7. Das Gärgefäß solltest Du einmal mit heißem Wasser ausspülen, bevor Du einen neuen Ansatz darin startest.

Was Du mit dem fertigen Wasserkefir noch machen kannst: Eine Zweitfermentation bietet sich an. Folge dazu dem hinterlegten Beitrag.

Das kleine 1×1 der Hygiene

Wasserkefir herstellen ist wie bei anderen Fermenten auch eine sichere Sache, keine Angst. Es ist auch für Beginner geeignet, es gibt nur wenig Punkte, an denen etwas falsch laufen kann. Kontaminationen sind selten, und wenn doch, einfach zu beseitigen.

Gärgefäß, Bügelflaschen und Gummidichtungen sollten vor jedem Ansatz mit heißem Wasser ausgespült werden. Achte darauf, alle Spülmittelreste zu entfernen, bevor Du einen neuen Ansatz startest.

Die Wasserkefir-Kristalle sollten nur so lange wie nötig außerhalb des Gärgefäß lagern. Das Gefäß zur Zwischenlagerung ist am besten aus Glas, Porzellan oder Edelstahl. Vermeide nicht-lebensmittelechten Kunststoff und Metall.

Warum? Durch das saure Milieu des Wasserkefirs können sich gesundheitsschädliche Bestandteile aus dem Kunststoff lösen und sich geschmacklich und gesundheitlich negativ auf den Wasserkefir auswirken.

Die richtige Wasserqualität

Die Wasserqualität hat neben anderen Faktoren wie Licht, Temperatur, Zucker und Trockenfrüchte auch einen wichtigen Einfluss auf die Fermentation des Wasserkefirs. Das Wasser hat zudem einen großen Einfluss auf den Geschmack des fertigen Getränks, wie Du auch hier (Wasserkefir Zutaten) nachlesen kannst.

Für optimalen Geschmack ist es wichtig, dass Du hartes Wasser verwendest, dass aber auch Schwermetalle, Xenoöstrogene und Xenobiotika entfernt wurden. Destilliertes oder gar komplett mineralfreies Wasser ist eine schlechte Idee, da einige Mineralstoffe im Wasser wichtig für die Fermentation des Wasserkefirs sind.

Bei Deinem örtlichen Wasseranbieter oder den Stadtwerken kannst Du Dich über die Wasserhärte der Region erkundigen. Hartes Wasser enthält mehr Kalzium- und Natriumionen, die die Wasserkefir-Kristalle benötigen.

Falls das Leitungswasser in Deiner Region nicht geeignet ist, kannst Du ebenfalls auf ein gutes Mineralwasser (in Glasflaschen abgefüllt) zurückgreifen. Achte generell bei der Wahl des Wasserfilters darauf, dass die Mineralien enthalten bleiben, aber Schwermetalle, Plastik und Xenööstrogene herausgefiltert werden.

Das richtige Gärgefäß

Für Wasserkefir-Beginner empfehlen sich kleinere Gefäße mit beispielsweise 1-2 l Fassungsvermögen. Einige unserer Kunden verwenden sogar eine große Teekanne aus Glas. Kleinere Gefäße sind praktisch, um durch mehrmaliges und schnelles Testen den richtigen Standort und die richtigen Bedingungen für den Wasserkefir zu finden. Außerdem ist so die Stoffwechsel-Aktivität höher, Du hast schneller frischen und leckeren Kefir fertig.

Glas ist sehr empfehlenswert, da es im Vergleich zu Plastik, Porzellan, Kristallvasen und Metallgefäßen chemisch und biologisch völlig inert (d.h. unreaktiv) ist und sich zudem über Jahre hinweg ohne Risse und Kratzer verwenden lässt.

Falls Du Dich für ein Gefäß mit Zapfhahn entscheidest, dann achte darauf, dass der Hahn lebensmittelecht und säurebeständig ist. Am besten eignet sich hier Edelstahl.

Der richtige Zucker

Einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Zuckerarten und deren Einfluss auf die Fermentation findest Du hier: Wasserkefir Zutaten.

Auswahl der Trockenfrüchte

Bei den Trockenfrüchten bleibt Dir alles offen. Sehr beliebt bei Wasserkefir sind Feigen, Datteln, Rosinen, Aprikosen und Goji Beeren. Die Früchte stellen eine wichtige Stickstoffquelle für den Wasserkefir dar und dürfen nicht geschädigt oder mit anderen Haltbarmachern behandelt sein. Achte also bitte vor dem Kauf der Trockenfrüchte darauf, dass unter Inhaltsstoffe nicht Schwefel aufgelistet wird, oder Schwefeldioxid.

Wenn Du Trockenfrüchte verwendest, die mit der Schale in den Wasserkefir kommen, wie etwa Feigen, achte auf Bio-Qualität, denn so sind keine Pestizide enthalten, die Dich und den Wasserkefir negativ beeinflussen können.

Wenn Du frische Früchte für die Fermentation verwendest, auch für die Zweitfermentation, dann ist es ratsam, diese nach allerspätestens 48 Stunden, besser noch 24 Stunden, zu entfernen. Denn diese Früchte sind nach dieser Zeit vom Wasserkefir „verbraucht“ und enthalten kaum noch wertvolle Nährstoffe oder Zucker.

Wann ist der Wasserkefir fertig?

Wann der Wasserkefir fertig ist, bestimmst nur Du. Dein Geschmack entscheidet, ob der Kefir die richtige Süße hat. Die meisten Anwender ernten den Wasserkefir nach 2-3 Tagen, so dass dann aus einem viel zu süßen Zuckerwasser eine köstliche, natürliche und probiotische Limonade entstanden ist. Durch die Aktivität der Hefen ist das Getränk leicht getrübt und prickelt stark.

Wenn Du möchtest, kannst Du den Wasserkefir natürlich auch nur einen Tag oder länger, bis zu sechs Tage, fermentieren lassen.

Die Abfüllung in Glasflaschen

Einen schönen Überblick über die Abfüllung des Wasserkefir in die Glasflaschen erhältst Du hier: Wasserkefir abfüllen.

Wasserkefir ansetzen – Ein Überblick

Heute hast Du einen ausführlichen Überblick erhalten, wie Du Deinen ersten Wasserkefir ansetzen kannst. In den hinterlegten Beiträgen erhältst Du weitere, kostenlose Informationen, um Dich zukünftig stolz Wasserkefir-Brauer nennen zu dürfen.

Bei weiteren Fragen, Anregungen oder Feedback kannst Du uns jederzeit über die Kommentare erreichen.

Wir wünschen frohes Blubbern!

 

 

Quellen

 

Kommentare (2)

Guten Abend,

ich habe seit ein paar Tagen eure Wasserkefirkristalle. Habe drei Braudurchgänge gemeistert und sehr leckeren Wasserkefir produziert. Jetzt habe ich die Kristalle seit 6 Tagen im „Hotel“ wie in der Broschüre beschrieben und wollte heute mal danach sehen – leider riecht die Mischung wie „umgekippt“ nach Schwefel…? Ist das so normal und ok oder sind die Kristalle schlecht geworden?
Habe mich an alles gehalten, was ihr in der Broschüre schreibt. Mir ist allerdings jetzt bei der Suche nach Hilfe auf eurer Seite aufgefallen, dass ihr nur auf der Homepage, nicht aber in der Anleitung in der Broschüre davon sprecht, dass die Kristalle abgewaschen werden sollen – das habe ich nicht gemacht….?

Lieben Dank für eine Rückmeldung und viele Grüße,
Julia

Liebe Julia,

das Abwaschen ist nicht von Bedeutung. Die Kälte im Kühlschrank sogt dafür dass die Fermentation um 80% gedrückt wird. Bedeutet dass sie noch weiter arbeiten. Deswegen riecht der etwas 🙂

LG Jean von Fairment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
    FAIRMENT - TV
    DAS SAGEN DIE KUNDEN
    1. 5 out of 5
      „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

      Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

    2. 5 out of 5
      „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

      An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

    BEKANNT AUS
    • Schrot und Korn, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Die Zeit, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Welt, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • presse, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken