Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland

Wasserkefir – 7 Tipps um Dein Wasserkefir Wachstum zu beschleunigen!

Dein Wasserkefir wächst nicht so wie Du es Dir vorgestellt hast? Dein Wasserkefir Wachstum ist nicht nach Deinen Vorstellungen? Dann haben wir hier eine Sammlung von Tipps und Tricks! Wenn Du diesen Tipps folgst, sollte Dein Wasserkefir Wachstum wieder auf dem richtigen Weg sein!

Unsere Tipps für besseres Wasserkefir Wachstum:

#1 Gib dem Wasserkefir Zeit:

Gib den Wasserkefirkristallen genügend Zeit, sich an ihr neues Umfeld zu gewöhnen. Hast Du sie gerade erst aus dem Kühlschrank geholt oder haben sie eine lange Reise per Post hinter sich, dann müssen sie sich im folgenden Braudurchgang erst einmal akklimatisieren.

#2 Füttere den Wasserkefir regelmäßig:

Dein Wasserkefir sollte regelmäßig gefüttert werden und alle 24-72 Stunden je nach Temperatur neuen Zucker bekommen. Wird der Wasserkefir zu sauer, so schadet dies der Kultur und einige Mikroorganismen-Spezies sterben in größeren Mengen ab, da Ihnen das Milieu nicht mehr passt. Am besten befinden sich die Kristalle immer bei einem ihnen angenehmen, bekannten pH-Wert.

#3 Gib dem Wasserkefir Zuckerwasser:

Während Wasserkefir auch in verschiedenen Nährlösungen funktioniert, sollten die Kristalle immer wieder Zuckerlösung bekommen, da dies ihre gewohnte, optimale Umgebung ist. Kokoswasser oder Saft kann auf Dauer anstrengend für die Kultur sein und die Säure aus dem Saft kann auf Dauer auch schaden.

#4 Nutze die richtigen Mengenverhältnisse:

Die Mengen sollten sich immer nach dem original Fairment Wasserkefir Rezept orientieren. Mit Lebensmitteltechnologen und Mikrobiologen haben wir die optimalen Bedingungen für einen leckeren Wasserkefir ermittelt.

Viele Menschen versuchen, den Zucker zu reduzieren, weil sie denken, er sei schlecht für sie. Der Zucker ist allerdings in erster Linie das Nahrungsmittel für die Kristalle und muss  vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, können sich die wertvollen Mikroorganismen auch nicht vermehren und keine wichtigen Stoffwechselprodukte bilden, die man sich als Brauer in seinem Wasserkefir wünscht.

Auf einen Liter Wasser benötigt man zwischen 60 und 80 gr Zucker (3-4 EL), ca. 60 gr Wasserkefirkristalle, 60 gr Bio-Trockenfrüchte oder frische Bio-Früchte und 2 Scheiben Bio-Zitrusfrucht oder einen Spritzer Bio-Zitrussaft.

Nehmen die Wasserkefirkristalle Überhand, so behindern sie sich irgendwann gegenseitig und schließen ihren Zugang zu Nährstoffen ab. Daher sollte man überschüssige Wasserkefirkristalle auch immer entfernen.

#5 Suche Dir einen warmen Platz:

Wasserkefir mag es sehr warm. Der Ort, an dem die Kristalle ihre Arbeit verrichten, sollte immer zwischen 20 und 25 Grad Celsius liegen. Je wärmer es ist, desto schneller fangen die Hefen an, den Zucker zu spalten. Stelle den Wasserkefir am besten an einen Ort, der in Deiner Wohnung am wärmsten ist, lasse ihn jedoch nicht einfach mit dem Glas im Sonnenlicht stehen.

#6 Verstaue den Wasserkefir nicht im Kühlschrank:

Wasserkefirkristalle können in einer Zuckerlösung bis zu 3 Wochen im Kühlschrank überleben. Die kalte Umgebung ist jedoch nicht das optimale Habitat für alle Mikroorganismen, um sich so potent wie möglich zu verhalten.

Jedes Mal, wenn die Kultur in eine neue Temperaturumgebung kommt, muss sie erst Energie aufwenden, um sich daran anzupassen. Einige der Mikroorganismen gehen dann in eine Art Winterschlaf. Um die besten Ergebnisse in Sachen Wachstum zu erzielen, sollte sich die Durchschnittstemperatur nie stark verändern.

#7 Achte darauf, dass Dein Wasserkefir genügend Mineralien bekommt:

Der Wasserkefir braucht ein hartes, mineralienreiches Wasser, um am besten zu wachsen. Der Gehalt sollte nicht sehr niedrig sein, wie bei destilliertem Wasser , sondern in etwa dem von Mineralwasser entsprechen. Das Wasser sollte jedoch keine Kohlensäure besitzen, da dies die Aktivität der Hefen einschränken kann.

Zu viele Mineralien sind auch nicht gut für den Wasserkefir. Hat man nichts anderes als Destilliertes oder durch Revers-Osmose gefiltertes Wasser da, so kann man auch ein wenig Himalaya-Salz zur Remineralisierung dazugeben.

 

Hast du noch mehr Tipps, wie man das Wachstum der Wasserkefirkristalle beschleunigen kann? Dann schreib uns in die Kommentare!

 

Foto: © depositphotos.com/joannawnuk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
FAIRMENT - TV
DAS SAGEN DIE KUNDEN
  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

BEKANNT AUS