Service & Kontakt Kostenfreier Versand ab 75€ nach Deutschland
  • raw logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • vegan, v label, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir
  • eu bio siegel, logo, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir

Welchen Alkoholgehalt hat Wasserkefir?

Spielen wir mal mit offenen Karten: Wasserkefir ist ein fermentiertes, probiotisches Getränk, wie auch Wein oder Bier. Also wird auch Alkohol im Wasserkefir enthalten, oder? Das klären wir heute. Erfahre hier mehr über den Alkoholgehalt von Wasserkefir in aller Kürze.

Wie wird Wasserkefir hergestellt?

Die Herstellung von Wasserkefir ist der von Bier im Prinzip gar nicht so unähnlich: Man nehme ein Substrat, hier Zuckerwasser mit Trockenobst und Zitrusfrüchte sowie die Wasserkefir-Kristalle, decke es ab, damit keine Fliegen oder Insekten hineingelangen, und lasse es für 1-3 Tage fermentieren.

Bier wird sehr ähnlich hergestellt: Sogar die dafür verwendete Bierhefe, Saccharomyces cerevisiae, ist auch in Wasserkefir enthalten.

Bier hat nach der Fermentation etwa 5 % Alkohol, wie ist es mit Wasserkefir? Wenn die Bierhefe im Bier Alkohol herstellt, dann doch sicher auch in Wasserkefir, oder?

Wasserkefir Alkoholgehalt – Wie viel ist drin?

In der Realität enthält Wasserkefir zwischen 0,2 und 2 % Alkohol – im Durchschnitt sind es 0,5 %.

Manche Kulturen sind sehr fleißig, was die Herstellung von Alkohol angeht und enthalten weniger Acetobacter, die den Alkohol weiter zu Essigsäure oxidieren. Daher kann es sein, dass in wenigen Fällen der Alkoholgehalt bis zu 1,5 % steigt, im Schnitt sind es jedoch nur etwa 0,5 %.

Damit enthält Wasserkefir eigentlich so viel Alkohol wie Apfelsaft. Ja, auch Apfelsaft enthält Alkohol, und den würdest du Kindern doch auch zu trinken geben, oder?

Daher musst du dir keine Sorgen machen, wenn du Wasserkefir an Kinder ausschenkst, oder nach ein bis zwei Gläschen noch Auto fahren musst. Das ist zu wenig Alkohol, um einen physiologischen Effekt im Körper hervorzurufen. In diesem Sinne musst du dir keine Sorgen um den Alkoholgehalt in Wasserkefir machen.

Wie kommt der Alkohol in den Wasserkefir?

Hast du Lust auf ein wenig Biochemie? Am Anfang der Stoffwechselkette steht Traubenzucker (Glukose). Glukose wird von den Hefen zuerst in einen Stoff namens Brenztraubensäure (Pyruvat) verarbeitet, so gewinnt die Hefe geringe Mengen Energie.

Pyruvat wird dann entweder in Milchsäure verarbeitet oder es wird ein CO2-Molekül abgespalten und es entsteht Alkohol. Alkohol wird in der Regel durch Essigsäurebakterien (Acetobacter) im Wasserkefir zu Essigsäure oxidiert, diese dann überwiegend zu CO2 und Energie abgebaut.

Du siehst: Wenn zu wenig Essigsäurebakterien vorliegen oder die Hefe zu aktiv ist, kann es sein, dass mehr Alkohol als üblich in deinen Wasserkefir vorliegt. Aber auch ein „höherer Alkoholgehalt“ in Kefir von 1 oder 1,5 % Prozent sollte für deinen Stoffwechsel kein Problem sein. Zumal du nicht gleich einen ganzen Kasten Wasserkefir auf einmal trinkst, oder?

In der Regel ist dies jedoch nicht der Fall, also musst du dir keine Sorgen machen.

Alkoholgehalt in Wasserkefir möglichst niedrig halten

Die einfachste Möglichkeit, den Alkoholgehalt in Wasserkefir möglichst niedrig zu halten ist, ihn nicht zu lange zu fermentieren (24 – 48 h).  Für alle, die einen möglichst geringen Alkoholgehalt haben wollen, sind hier ein paar weitere Tipps von uns:

  1. Weniger Zucker 
    Die Hefen benötigen den Zucker für ihren Stoffwechsel und wandeln diesen in Alkohol und CO2 um. Weniger Zucker benötigt also weniger potenzieller Alkohol. Gehe aber nicht zu weit mit dem Zuckeranteil runter. Wir empfehlen 50 g/L Zucker.
  2. Trinke ihn frisch 
    Trinke deinen Wasserkefir möglichst frisch. Eine längere Lagerung, auch bei niedrigen Temperaturen, lässt den Alkoholgehalt langsam ansteigen.
  3. Offene Fermentation
    Unter anaeroben Bedingungen ist es für einige Bakterien schwieriger Alkohol in Säuren umzuwandeln. Daher kannst du versuchen mithilfe einer offenen Fermentation den Alkoholgehalt gering zu halten.
  4. Raumzimmertemperatur
    Zu hohe oder niedrige Temperaturen beeinflussen die Symbiose und Balance von Hefen und Bakterien. Am besten ist Raumzimmertemperatur!

Zusammenfassung – Alkoholgehalt in Wasserkefir kein Problem

Im Schnitt enthält Wasserkefir nur etwa 0,5 % Alkohol, zu wenig, um für Jung und Alt, für Kinder, oder für Fahrer einen spürbaren Effekt zu erzielen. Apfelsaft enthält ähnlich viel Alkohol, und wird bereitwillig auch an kleine Kinder ausgeschenkt.

Der Alkohol entsteht durch die Hefe, wird jedoch in der Regel weiter zu Essigsäure oxidiert.

Wenn du mehr über die Inhaltsstoffe von Wasserkefir, Wirkung von Wasserkefir oder ein Rezept suchst, so wirst du in den hinterlegten Beiträgen fündig.

Quelle

Laureys, David; Aerts, Maarten; Vandamme, Peter; Vuyst, Luc de (2018): Oxygen and diverse nutrients influence the water kefir fermentation process. In: Food microbiology 73, S. 351–361. DOI: 10.1016/j.fm.2018.02.007.

 

Kommentare (4)

Hallihallo,
Ich beschäftige mich gerade damit, wie der Alkoholgehalt im Wasserkefir möglichst gering wird. Auf Eurer Seite habe ich die Info gelesen: Längere Fermentationsdauer bei der 1. Gärung = weniger Alkohol. Auf vielen anderen Seiten im Web findet man genau die gegenteilige Aussage, längere Gärung = mehr Alkohol. Ist diese Info veraltet oder hängt das von der individuellen Kefieknolle ab? Oder schlicht Fehlinformation?
Würde mich über nähere Erläuterung sehr freuen! Danke 🙂

Hallo, je länger du den Wasserkefir fermentieren lässt, desto weniger Alkohol wird darin enthalten sein. Desto saurer wird er allerdings auch. Liebe Grüße Dein Fairment-Team

Hallo, ich habe Wasserkefirkristalle geschenkt bekommen und bin fleissig am produzieren. Ich lasse die F1 2 Tage bei Raumtemperatur stehen, dann fülle ich ab und die F2 kommt für 2 Tage in den Kühlschrank. Das Problem: 1. Ich habe immer Sodbrennen nach dem Genuss von 1 Gläschen ( bin da seeehr empfindlich. 2. Der Alkohol ist deutlich spürbar, auch wenn ich F1 nur 1 Tag mache und oder die F2 auch nur einen Tag. Was kann ich fa tun? Oder sind meine Kristalle Alkoholiker 🤔🤔?
Bin für Tipps dankbar 😘

Liebe Karin,
normalerweise sollte nach einem Tag F1 noch kein spürbarer Alkohol entstanden sein. Es könnte sein, dass du einen Hefeüberschuss hast, da Hefen v.a. den Alkohol produzieren. Vor deinem nächsten Ansatz wäscht du am Besten deine Wasserkefirkultur gründlich mit Wasser. Es kann auch helfen, wenn du etwas weniger Zucker nimmst und in der F2 weniger Früchte. Viel Glück
LG dein Fairment-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

GEHÖRST DU SCHON ZUR FAIRMILIE?
    FAIRMENT - TV
    DAS SAGEN DIE KUNDEN
    1. 5 out of 5
      „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

      Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

    2. 5 out of 5
      „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

      An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

    BEKANNT AUS
    • Schrot und Korn, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Die Zeit, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • Welt, Presse, Zeitung, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken
    • presse, fairment, fermentieren, fermentation, kombucha, kefir, kaufen, milchkefir, wasserkefir, scoby, kraut, sauerkraut, gurken